Creative Assembly´s Modding - RockPaperShotgun Artikel

Zum Moddingtreffen bei Creative Assembly im September kam auch ein Journalist von Rock Paper Shotgun, der wie CA scherzte überlebte, also nun endlich einen Artikel darüber veröffentlicht hat.

Auf Weiterlesen zur ganzen News

Zum damaligen Moddingtreffen lud Creative Assembly verschiedene Modder zu sich nach Horsham ein. Damals wussten wir nicht, was CA plante. Aber nach einem kurzen Applaus der Modder gab es nur die Frage, warum zur Hölle Creative Assembly so lange gebraucht hatte.

Jack Lusted, der  in den letzten Monaten der Leiter der Moddingabteilung von Creative Assembly war und ein ehemaliger Modder, der durch seine Arbeit angestellt wurde, erklärten die Entscheidungen hinter dieser offiziellen Veröffentlichung für die Community.

Gründe für das späte Erscheinen eines solchen Tools seien schlicht und einfach, dass es nicht möglich gewesen war, jedenfalls nicht mit der gegenwärtigen Generation von Total War.

Vor Empire war es relativ einfach in den Code hineinzukommen, oder Tools selbst zu erstellen, die Modding erlaubten. Bei Empire waren die Daten einfach viel mehr, sodass es beim begrenzten Speicher zu Engpässen kam und CA sah, dass Start-Zeiten von 12-24 Stunden während der Entwicklung auf sie zukommen würden. Dies zwang zum Einsatz verarbeiteter Daten beim finalen Spiel, die den bedauerlichen Effekt hatten, viel vom Änderbaren für Modder zu sperren.

Aber  genau das war eine Entwicklung, die Creative Assembly einen Schritt in die Richtung des Assembly Kits führte. Als das ganze ein immer größeres Ausmaß erreichte und immer mehr Arbeit wurde, befeuerte das natürlich die Erstellung eines neuen Entwicklungsprogramms und viele bereits bestehenden brauchten Updates.

BoB, was für "Build On One Button" heißt, was soviel heißen mag, wie "Bauen mit einem Klick", ist ein Datenverarbeitungswerkzeug, dass eine schnelle Verarbeitung des Entwicklungscodes zum spielbaren Spiel erlaubte. Das ging viel schneller als das frühere tagelange warten und es war nunmal nicht während der Entwicklung Empires geschrieben worden.

Der stromlinienförmige Effekt, den BoB auf die Entwicklung hatte, ergab sich in internationalen Ausseinandersetzungen für den vollständigen Support von Modding Tools, die durch die Realisierung eines solchen Projektes durchführbar wäre. Die anderen Tools, die Notlösungen von Notlösungen gewesen waren, flogen raus, um für Entwicklungstools wie TED oder DAVe Platz zu machen.

Bob, Ted und Dave sind nun alle im Assemly Kit enthalten, aber das heißt nicht, dass alle dabei sind. Das Problem war, was man mit den rohen Daten machen sollte, die bei Shogun 2 bei erstaunlichen 120 GB lagen. Das 3GB große Assembly Kit dagegen ist richtig schlank. Neben dem nicht zu unterschätzenden Problem der Bandbreite, wollte Creative Assembly nicht so viel von ihrem künstlerischen Besitz hergeben um ihren eigenen Code, ihr Eigentum zu schützen.

Weiter gehts in Englisch unter dem dritten Bild auf der RockPaperShotgun Seite.