Total War: Arena - Angekündigt! [Updated]

Auf der GDC hat Creative Assembly heute ein neues Total War angekündigt! Das neue Total War heißt "Total War: Arena" und wird ein Free-2-Play Strategiespiel sein.

Weitere Informationen auf dem creative-assembly.com und totalwar.com!

Auf Weiterlesen zum geupdateten Teil der News!

Update: Auf RockPaperShotgun.com erschien ein Bericht über Total War: Arena!

Darin zu lesen ist, dass man nun zur taktischeren Übersicht nicht mehr 20 Einheiten befiehlt, sondern jeder Spieler lediglich das Kommando über 3 Einheiten erhält. Die Größe der Schlachten wird jedoch ansteigen, da nun in einem 10 gegen 10 Modus gespielt werden wird. Eine Einheit kann darüber bis hin zu 500 Soldaten stark sein. Zudem werden die einzelnen Soldaten einer Einheit nicht mehr bei einem Treffer sterben, vielmehr verfügt jeder Soldat nun über eine individuelle Lebensanzeige, sodass der Schaden pro Sekunde (DPS) der gesamten Einheit nicht sofort sinkt, wenn Männer verletzt werden. Schaden, der je Mann ausgeteilt wird, fügt nun viele Informationen hinzu und macht das 3-Einheiten-Gameplay komplexer und deshalb lohnender. RockPaperShotgun konnte einem prototypischen Feature gewahr werden, welches es ermöglichen soll, innerhalb der Einheiten Gruppen bis hin zu einem einzelnen Mann auswählen und individuelle Befehle geben zu können. Hier gibt es die Möglichkeit Micromanagement zu betreiben, was den Komplexitätsgrad ein weiteres Stück anhebt. Bei diesem zur Zeit noch rohen Feature ist noch nicht endgültig sicher, ob es in Total War: Arena in dieser Form erscheinen wird.

Da man nun viel weniger mit diesen 3 Einheiten zu tun hat, wird es mehr Befehle geben, die im normalen Total War bis dato automatisch abgehandelt wurden, dazu zählt neben dem manuellen Kavallerieansturm auch das Zielen mit Fernkampfeinheiten. Durch die Begrenzung auf nur drei Einheiten wird die Vielfalt der Einheitentypen pro Spieler stark eingeschränkt, daraus resultiert eine nötige Abstimmung unter den Spielern, wer welche Einheiten ins Feld führen wird. So befiehlt ein Spieler zum Beispiel die Bogenschützen, ein anderer die Speerträger und der nächste die Kavallerie. Entsprechend ihrer Kommandos werden die Spieler demzufolge eine stärkere Rollenbindung innerhalb der Schlachten vorfinden. Im genannten Beispiel empfiehlt es sich dem Spieler mit Kontrolle über die Speerträger als Verteidiger der Bogenschützen zu agieren, der Ansturm wäre Aufgabe des Kavallerie-Spielers, der Bogenschütze zeichnet für das Geplänkel verantwortlich. Hier erkennt man auch warum Creative Assembly von einem MOBA (Massive Online Battle Arena) spricht, wenn es um Arena geht. Zwar vermeidet man einen Vergleich zu Genrevertretern ala Dota 2, jedoch entdeckt man in Arena ebenfalls eine Rollenzuordnung der Spieler, welche Grundgerüst des Teamstrategie sein wird. 

Arena wird ein levelbares Spielerprofil bieten und ermöglichen Einheiten ausserhalb des Kampfes zu trainieren und zu Veteranen werden zu lassen. Über das Geschäftsmodell des Free-2-Play-Titels berichtet James Russel, dass für ein schnellers Aufsteigen im Rang Boosts gekauft werden könnten, diese wären allerdings nicht nötig, wenn man selber viel spielen und somit schnell genug sei. Wie sich diese Boosts im Einzelnen gestalten werden, ist momentan allerdings noch nicht bekannt.

Zum Thema Setting erzählt James Russel, dass sich mit Arena für Creative Assembly zum ersten Mal eine ideale Möglichkeit ergebe, Einheiten aus verschiedenen Epochen aufeinandertreffen zu lassen. So wäre nun zum Beispiel ein epischer Kampf  zwischen Spartiaten und Templern denkbar.