Medieval 2

Addon: Kingdoms

Medival 2: Total War: Kingdoms ist die Erweiterung zu Medival 2. Es erschien am 31. August 2007. Anders als bisher wurde nicht eine Kampagne hinzugefügt, sondern vier.

Amerika Kampagne
Die Amerika Kampagne beginnt im Jahre 1521 mit der Ankunft der Spanier unter Hernán Cortés auf dem amerikanischen Festland.
Die Kampagnenkarte erstreckt sich von Zentralamerika bis zum südlichen Teil von Nordamerika.
Sie haben die Wahl, entweder die spanischen Eroberer zu spielen, oder die amerikanischen Ureinwohner. Die Spanier suchen Gold und Ruhm, die Ureinwohner verteidigen ihr Heimatland.
Wenn Sie die Spanier wählen, so erhalten Sie Unterstützung und Versorgung aus dem Heimatland. Somit besitzen Sie auch eine höhere Technologie, wie beispielweise Stahlwaffen, -Rüstungen, Musketen, sowie Kanonen.
Die Ureinwohner dagegen sind in der Lage, riesige Armeen zu bilden, die meist viel größer sind, als die der Spanier. Sie sind hochmotiviert, schlagkräftig und ausdauernd und verwenden primitive Waffen aus Holz, Stein und Obsidian (z.B. das mittelamerikanische Obsidianschwert, das von den Azteken "Macuahuitl" genannt wurde).
 
Spielbare Fraktionen:

  • Neuspanien - gelb und rot 
  • Das Reich der Azteken - hellblau und gelb
  • Maya - grün und weiß
  • Stämme der Apachen - beige und rot
     
  • Chichimeken - schwarz und rot
  • Tlaxcalteken - orange und weiß
  • Tarasken - gelb und schwarz

Nichtspielbare Fraktionen:

  • Neufrankreich - blau und weiß
  • Englische Kolonien - rot und gelb

 

Britannien-Kampagne

Die Britannien-Kampagne beginnt 1258 und konzentriert sich auf die Kriege auf den britischen Inseln mit den Aufständen der Adelsschicht, sowie den späten Wikingerinvasionen. Die Karte umfasst die britischen Inseln. Die Engländer sind technologisch weit überlegen, wie auch professionelle Krieger. Aber sie müssen gegen die Iren, Waliser, Schotten und rebellischen Baronen, die jeden unloyalen englischen General auf ihre Seite ziehen, kämpfen.

In der Britannien-Kampagne gibt es keine Religionen, sondern Kulturen. Jede Seite hat ihre eigene Kultur. Sie bestimmen, welche Einheiten in der jeweiligen Stadt oder Burg rekrutiert werden können. So ist es z.B. möglich in einer von Engländern besetzen Provinz, die einen hohen Anteil an Walisern hat, Walisische Langbogenschützen zu rekrutieren. Ähnliches funktioniert auch bei anderen Fraktionen. Aber die anderen Kulturen nehmen durch die Präsenz von Truppen ständig ab, während die eigene Kultur zunimmt. "Fremde" Einheiten sind also nur für begrenzte Zeit verfügbar.

Spielbare Fraktionen

  • England - rot und gelb
  • Irland - gelb und grün
  • Schottland - dunkelblau und weiß
  • Wales - grün und rot
  • Norwegen - schwarz und dunkelrot

Kreuzzugskampagne

Die Kreuzzugskampagne beginnt 1174 und handelt von den Kreuzzügen, bei denen Sie zwischen den Kreuzfahrern und verschiedenen muslimischen Seiten wählen können.
Die Kampagnenkarte reicht von Konstantinopel bis nach Bagdad. Aus dem Originalspiel gibt es ein paar nichtspielbare Fraktionen, die an den Kreuzzügen teilnehmen, wann immer sie wollen.
Die muslimischen Fraktionen haben mehr Land und eine bessere Versorgung, während die Kreuzfahrerstaaten selbst Ritterorden sind und dadurch starke Einheiten rekrutieren können.
Es gibt neue Machtzentren: Konstantinopel und Jerusalem, die einem militärische und wirtschaftliche Vorteile ermöglichen. So gibt es zum Beispiel einzigartige, starke Einheiten.
Für jede spielbare Seite gibt es einen Helden, der eine Spezialfähigkeit besitzt.
Assassinen helfen den islamischen Fraktionen im Kampf gegen die Kreuzfahrer.
Es kommen außerdem neue Bedrohungen hinzu: Die Invasion der Mongolen, oder die Ankunft Venedigs im 4. Kreuzzug.
Das Byzantinische Reich hat sogar eine besonders feurige Waffe: Griechisches Feuer (Mischung aus Erdöl oder Asphalt), dass sie für Infanterie oder Schiffe ausrüsten können.

Spielbare Fraktionen

Fraktion Farben Religion Spielbarkeit Held

Fähigkeit des Helden

Königreich Jersualem weiß und gold kathl. ja Richard Löwenherz erhöht Moral
der Einheiten
Fürstentum Antiochia blau und rot kathl. ja Philipp II. stärkt Ausdauer &
Angriffskraft der Einheiten
Ägypten gold und gelb musl. ja Saladin Einheiten von der Flucht abhalten
Türken grün und gelb musl. ja Nur ad-Din steigert Angriffs-
geschwindigkeit & Kampfmoral der Einheiten
Byzantinisches
Reich
violett und weiß orthodox ja Manuel Komnenos generische Einheiten bleiben stehen
Mongolen dunkelgrün
 und
sahnefarbig
musl. später - -
Venedig dunkelrot
 und
gelb
kathl. später - -

Teutonische Kampagne

Die Teutonische Kampagne  beginnt 1250 und handelt von den Religionskriegen in Osteuropa und die Expansion des Deutschen Ordens. Die Karte erstreckt sich von Dänemark und Deutschland bis nach Russland.
Religion spielt in der Teutonischen Kampagne eine starke Rolle, so kann z.B. Litauen, wenn es seinen heidnischen Glauben  beibehält, heidnische Spezialeinheiten rekrutieren. Das wären zum Beispiel Axtkämpfer aus Samogitien, lettische Armbrustschützen oder religiöse Fanatiker.
Im Laufe der Kampagne kann Litauen aber auch den christlichen Glauben annehmen, um die Gunst des Papstes und damit einen gewissen Schutz vor dem Deutschen Orden erhalten.
Die nächste Neuerung ist der bereits erwähnte Deutsche Orden. Er hat im Gegensatz zu den Fraktionen keinen Stammbaum, sondern Ordens-Ränge. Siedlungen des Deutschen Ordens können maximal bis zur Stadt ausgebaut werden. Ansonsten muss man sie in Burgen umwandeln um weitere Bauoptionen zu erhalten.

Spielbare Fraktionen:

  • Deutscher Orden - weiß und schwarz
  • Litauen - dunkelblau und rot
  • Dänemark - rot und weiß
  • Nowgorod - gelb und schwarz
  • Polen* - weiß und rot
  • Heiliges Römisches Reich* - schwarz und gelb

* Freischaltung, sobald man eine der anderen Kampagnen durchgespielt hat.
Nichtspielbare Fraktionen:

  • Norwegen
  • Mongolen

Neuheiten

  • 4 neue Kampagnen
  • 23 spielbare Fraktionen (13 neue, 10 existierende)
  • über 150 neue Einheiten
  • neue Missionsarten
  • Technologiebäume
  • 6 neue MP-Szenarios & 20 neue Schlachtenkarten
  • Hotseatmodus (Multiplayer an einem PC)
  • 9 neue Agententypen
  • Vestärkungen steuerbar
  • neue Festungen

login :   password :

Allgemeine Informationen zu Medieval 2

Medieval 2: Total War ist der Nachfolger von Rome: Total War und ein Remake von "Medieval: Total War".
Es spielt genauso wie Medieval in Europa zur Zeit des Mittelalters.

 

Entwickler The Creative Assembly
Publisher Sega
Erstveröffentlichung 10. November 2006
Plattform PC (Windows)
Genre Echtzeit-Strategiespiel und Rundenbasiertes Strategiespiel
Spielmodi Singleplayer, Multiplayer (in (Team-)Deathmatch und Burgbelagerung)
Steuerung Maus, optional Tastatur
Systemminima CPU: 1,8 GHz; RAM: 512 MB; HDD: 11 GB; Grafik: 3D-Karte, 128 MB, Shader 1 Unterstützung; Sound: 16-bit-Soundkarte, 100% DirectX 9.0c kompatibel
Sprache Deutsch
Aktuelle Version 1.3
Altersfreigabe
USK
USK ab 12 freigegeben
PEGI
PEGI ab 16+ Jahren empfohlen
Information Patch v1.2 644 MB Patch v1.3 546 MB

login :   password :

login :   password :

login :   password :